Kategorien
Allgemein

Offener Brief an alle PolitikerInnen und die Presse

Ein offener Brief an alle gewählten Vertreter Deutschlands
und alle JounalistInnen

Sehr geehrte Politikerinnen und Politiker,
werte Journalistinnen und Journalisten.

Die ganze Welt befindet sich in atemloser Spannung. Wir gegen Corona ist die verbindende Parole dieser Tage. Es ist nervenaufreibend und anstrengend – aber auch erhebend. Fast schon feierlich, wie wir zu einer neuen Erden-Gemeinschaft zusammenfinden. Wie schön, endlich einmal global vereint zu sein. Wir alle. Das gab es so wohl noch nie.

Mit Fug und Recht können wir sagen: Corona hat unsere Welt zusammengebracht.

Auch die zahlreichen Bilder von wolkenlos blauem Himmel und Delphinen, die sich wieder in den Häfen Italiens tummeln berühren die Herzen vieler Menschen. Eine Situation, in der die Natur spürbar aufatmet, in der die Ziegen, Füchse und Wölfe und Affen sich in die menschenleeren Städte trauen – das ist eine Situation, die einen Samen der Hoffnung in unsere Herzen pflanzt.
Vielleicht ist es ja doch möglich, auf Flugreisen, Kreuzfahrten und Autos zu verzichten. Vielleicht erreichen wir die CO2 Ziele dieses Jahr wirklich, besinnen uns auch in den nächsten Jahren auf diese gänzlich neue Erfahrung und erleben: wir können uns die gnadenlose Verschmutzung und Ausbeutung unseres Heimatplaneten doch abgewöhnen, der Klimawandel verlangsamt sich und wir entwickeln eine neue Kultur des Hütens und Pflegens unserer Lebensgrundlagen, in fruchtbarer Koexistenz mit den anderen Bewohnern der Erde.

Die Wirtschaft ist seit einigen Wochen soweit heruntergefahren, dass Satelliten die schadstoffärmste Luft seit Jahren, möglicherweise Jahrzehnten messen. Tiere und Menschen atmen auf.
In Wuhan ebenso wie in Norditalien – zwei Regionen, in denen es bekanntermaßen bereits seit Jahren eine vergleichbare Smogbelastung gibt und dementsprechend überdurchschnittlich viele Menschen an Atemwegserkrankungen leiden. Hierzu erscheinen seit Jahren immer wieder Presseberichte. Eine kurze Internetrecherche ergibt, dass auch im Herbst und Winter 2019 die Luftqualität in Beijing und Wuhan unfassbar schlecht war. Protestiert wird hierüber in Wuhan schon seit geraumer Zeit.
Auch Norditalien schaffte es Anfang Januar 2020 erneut in die Presse, unter dem Titel “Nirgendwo erkranken so viele wegen Smog wie in Norditalien” veröffentlichte das Schweizer Magazin SFR einen Artikel, der diesen Umstand ausführlich beleuchtet.
Eine chinesische Studie aus dem Jahr 2003 kam wiederum zu dem Ergebnis, dass die Wahrscheinlichkeit, an SARS zu sterben, bei Personen, welche einer moderaten Luftverschmutzung ausgesetzt sind, 84% höher liegt als bei Patienten aus Regionen mit sauberer Luft. Gar ein 200% höheres Risiko tragen Menschen aus Gebieten mit stark verschmutzter Luft.

Es erscheint mir nicht aus der Luft gegriffen, dass auch andere Erreger, die Lungenerkrankungen auslösen können (wozu die Gruppe der Coronaviren seit jeher gehört), diese vorbelasteten Menschen schwerer treffen.

Auf die bekannten, aber bisher medial unbeachteten desaströsen Bedingungen im Italienischen Gesundheitssystem verweise ich hier nur marginal, eine ähnliche Situation scheint in Spanien und Frankreich gegeben. Laut Paracelsus Magazin sind übrigens auch die Belastungen mit Multiresistenten Keimen in diesen Staaten bereits lange ein großes Problem. Zu den Symptomen dieser Erreger gehören ebenfalls – na, wen hätte es jetzt noch gewundert: Lungenentzündungen.

Beste Journalistinnen und Journalisten. Ich frage Sie:

Wie kann es angehen, dass sich mir diese Zusammenhänge bereits nach wenigen Minuten Internetrecherche erschließen, in den offiziellen Statements zur Entwicklung der sogenannten Corona-Pandemie hierauf jedoch nicht näher eingegangen wird?

Auch in der Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen, sowie privaten Sender und Zeitungen vermisse ich bis heute eine differenzierte, gründliche Recherche, die alle relevanten Zusammenhänge aufdeckt.

Wie können Sie es wagen, die Welt-Bevölkerung mit Horrorszenarien eines mutierten Killervirus in Angst und Panik zu versetzen, während bereits diese ganz einfachen kausalen Zusammenhänge eine ausreichende Erklärung für die schweren Erkrankungsverläufe in Wuhan und Norditalien liefern?

Eine aktuelle Studie kommt mittlerweile zu dem Schluss, dass Coronaviren, Sars-Cov2 eingeschlossen, allgegenwärtig und wahrscheinlich nicht gefährlicher sind, als andere Erkältungsviren, bzw. die Influenza.

Haben Sie denn keinen Funken Journalistenehre im Leib, dass Sie sich einlassen auf eine reißerische, hysterie- und angstschürende Berichtertstattung a la Contagion?
Ein Arzt, der sich in den letzten Tagen mit begründeten Zweifeln an der Gefährlichkeit von Sars-Cov2 zu Wort gemeldet hat, drückte es ungefähr so aus: Es scheint als hätten wir es mit einer ultra-aggressiven Kombination von Ebola, Pest und Pocken zu tun – dabei zeichnet sich ab, dass die übergroße Mehrheit aller Krankheitsverläufe mild sind, eine Übersterblicheit ist bisher in ganz Europa nicht erkennbar.

Ja, es ist traurig, dass alte und kranke Menschen leichter sterben.
Aber wissen Sie was? Das ist schon immer so gewesen.

Viel entscheidender am Lebensende sind in meinen Augen doch die Umstände – stirbt ein geliebter Mensch alleine und intubiert auf der Intensivstation wirklich besser, als zuhause – im Kreis seiner Familie?

Es ist Zeit, dass wir uns in unserer Gesellschaft dem Thema Abschiedlichkeit und würdevolle Sterbekultur zuwenden.

Zurzeit herrscht am Lebensende in der Regel vor allem ein großes Geschäftemachen.

Wie wollen wir diesen Aspekt unserer sozialen Lebens künftig miteinander gestalten?

Sie “von der Presse” tragen in dieser Frage auch eine große, mit-gestaltende Verantwortung!

Ich ersuche Sie, diese Verantwortung zu ergreifen und ab sofort aufzudecken, wie die “Corona-Pandemie” zustande kam.

Wie begründen Sie die Tatsache, dass nach einigen wenigen Fällen von Lungenentzündung in einem schwer Smog-belasteten Gebiet, der globale Notstand ausgerufen wird?
Kann es sein, dass schon von vornherein der Fokus auf der “nächsten großen Pandemie” lag? Ermitteln Sie selbst!

Auch hierzu muss man mitnichten geheime Dokumente aufspüren – in Zeiten des Internet ist Information ein paar Klicks entfernt.
Bereits 2012 gab es eine detaillierte Studie, die sich unter fachlicher Federführung des RKI detailgenau mit dem heutigen Szenario befasst, auch der Erreger wurde bereits vorhergesehen.

Verstörend sind die Details des eingeplanten Schadensausmaßes:

Private Haushalte E:
Mindestens 400.000 Haushalte (nach oben offen) sind betroffen, die eine Wiederherstellung der Normalität nicht aus eigener Kraft bewältigen können.


Immateriell
Auch beim Schutzgut „Immateriell“ ist das Schadensausmaß hoch; bei den Schadensparametern „Politische Auswirkungen“ und „Psychologische Auswirkungen“ jeweils in der höchsten Schadensklasse „E“ und der Parameter „Auswirkungen auf die öffentliche Sicherheit und Ordnung“ in der zweithöchsten Schadensklasse „D“.
(…)

Und dann im Herbst 2018 die globale Krisenübung. Auf der Seite http://www.centerforhealthsecurity.org/event201/ wird über das “Event 201” berichtet. Ist es reiner Zufall, dass in dieser Übung, die im Oktober 2018 in Baltimore stattfand und maßgeblich von der Bill & Melinda Gates Stiftung finanziert ist, das Übungs-Virus denselben Namen trägt wie jenes, dass uns seit Januar in Atem hält?

Faszinierend sind auch die Parallelen zur heutigen Situation: “Die Veranstaltung 201 war eine 3,5-stündige Pandemie-Tischübung, bei der eine Reihe dramatischer, szenariobasierter, moderierter Diskussionen simuliert wurde, bei denen schwierige, lebensnahe Dilemmas in Verbindung mit der Reaktion auf eine hypothetische, aber wissenschaftlich plausible Pandemie erörtert wurden. 15 führende Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Regierung und Gesundheitswesen aus der ganzen Welt nahmen an der Simulationsübung teil, bei der ungelöste politische und wirtschaftliche Probleme aus der realen Welt hervorgehoben wurden, die mit ausreichendem politischen Willen, finanziellen Investitionen und Aufmerksamkeit jetzt und in Zukunft gelöst werden könnten.
Die Übung bestand aus vorab aufgezeichneten Nachrichtensendungen, Live-Briefings für die Mitarbeiter und moderierten Diskussionen zu bestimmten Themen. Diese Themen wurden sorgfältig in einer überzeugenden Erzählung gestaltet, die die Teilnehmer und das Publikum informierte.
Das Johns Hopkins Center for Health Security, das Weltwirtschaftsforum und die Bill & Melinda Gates Foundation schlagen die konkreten Empfehlungen gemeinsam vor.”

Hm, hat nicht der Virologe vom Dienst, Herr Drosten, vor wenigen Tagen im Interview berichtet, Gelder direkt von Bill Gates zu bekommen?
Und wird nicht auch die WHO maßgeblich von Herrn Gates finanziert?
Und hat nicht das amerikanische John-Hopkins Center stets die neuen Corona-Zahlen parat?

Stecken wir (nach der Tischübung im Oktober 2019) mitten in der Live-Übung einer nächsten großen Pandemie?

Mit Verlaub – befinden wir uns in einem global angelegten Experiment?

Die geneigte Leserin, der geneigte Leser ist herzlich eingeladen, die verlinkten Seiten zu überprüfen und eigene Nachforschungen anzustellen.
Teil des geübten Szenarios scheint es jedenfalls zu sein, eine globale Impfkampagne durchzuführen und einige Medikamente auf den Markt zu bringen, die als langersehntes Heilmittel für die furchtbare Viruserkrankung reißenden Absatz finden sollen.

Aber Moment, ich glaube, ich habe gerade ein Déjà Vu.

Sehr geehrte Politikerinnen und Politiker, Lobbyisten eingeschlossen:
Ist es Ihnen nicht peinlich, den Schweinegrippen-Schwindel vom Frühjahr 2009 nochmal aufzulegen?
Glauben Sie, die Bürgerinnen und Bürger Deutschlands leiden an kollektiver Amnesie?

Glücklicherweise vergisst das Internet nichts – einige frappierende Parallelen zum heutigen Corona Szenario finden sich in der Arte-ZDF Doku “Profiteure der Angst”. Das damals entwickelte Grippemittel Tamiflu hatte leider schwerwiegende Nebenwirkungen und wenig Wirkung auf die Grippe, die Impfung war umstritten und wurde nicht so gut angenommen, wie erhofft. Dennoch verdienten sich einige Großkonzerne eine goldene Nase damit.

Wie wäre es denn, wenn man dieses Mal die Impfung gleich zur Pflicht machte?

“Kaum zwei Wochen nach der Identifizierung des Coronavirus durch die chinesischen Behörden am 7. Januar wurde in Davos auf dem Weltwirtschaftsforum (21.-24. Januar) ein Coronavirus-Impfstoffprogramm angekündigt.

Die federführende Einrichtung für die neuartige Coronavirus-Impfstoffinitiative ist die Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI), eine Organisation, die vom Weltwirtschaftsforum (WEF) und der Bill and Melinda Gates Foundation gesponsert und finanziert wird.“ wie das Globalresearch Center berichtet.

Dass Bill Gates ein Ding mit Impfungen hat (die er “Wunder” nennt), das wird spätestens klar, wenn man diesen Zusammenhang einmal vorbehaltlos googelt.
Leider geht es in seiner Forschung wohl nicht immer ganz legal zu – und eine Wirksamkeit, bzw. Freiheit von Nebenwirkungen ist auch nicht in jedem Fall anzunehmen. So war die Bill-Gates-Stiftung unter mehrfach angeklagt wegen illegaler Impfstofftests. Von gravierenden Nebenwirkungen mit Todesfolge wurde in mehreren, verschiedene Impfungen betreffenden Fällen berichtet.

Indien hat die Bill and Melinda Gates Stiftung aufgrund der Verstrickungen mit der Pharmaindustrie folgerichtig ihres Landes verbannt.

Wie weit man das Ganze nun auch weiterspinnen will (Suchmaschinen-Stichworte ID2020, 15% der Weltbevölkerung reduzieren durch gefährliche Impfungen…), es zeichnet sich ein Bild ab.

Ein zutiefst verstörendes und beunruhigendes Bild.

Dass Herr Bundesgesundheitsminister Spahn und Herr Gates sich in dieser Hinsicht jedoch gut verstehen, haben Sie im April 2018 bereits mit einem netten kleinen Video anlässlich Herrn Gates’ Besuch im Bundesgesundheitsministeriums gezeigt.
Auch Bundeskanzlerin Merkel unterstützt bereits seit Jahren Bill Gates‘ Impfabsichten.
„Einen möglichen Krieg gegen eine Pandemie mit einem extrem tödlichen Erreger wie SARS“ sagte Gates übrigens bereits 2015 vorraus, wie die Netzfrauen berichten.

Dies macht Deutschlands besondere Position in dieser globalen Krise mit etwas Fantasie einigermaßen nachvollziehbar und erklärt vielleicht, wie es dazu kommen konnte, dass das Bundesgesundheitsministerium sich innerhalb kürzester Zeit zur massivst gestaltenden Macht in unserem Land entwickelt hat.

Dass auch Herr Spahn es mit Legalität nicht immer ganz genau nimmt, wurde bereits am Anfang seines Dienstes als Gesundheitsminister bekannt.

Vor wenigen Tagen erst reichte Herr Spahn einen umfangreichen Vorschlag zur Gesetzesänderung ein, der in weiten Teilen, so Quellen aus der Koalition, nicht verfassungskonform war.
Das Infektionsschutzgesetz wurde am 27.3.2020 nach erfolgten Nachbesserungen des Gesetzes u.A. insoweit verändert, dass nun während einer “epidemischen Lage nationaler Tragweite” das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit eingeschränkt ist.

Das BGM und mit ihm das (Gates-finanzierte) RKI erhält weitreichende Befugnisse. (Zwangsbehandlungen und Zwangsimpfungen eingeschlossen?)

In den vergangenen Tagen wurden unsere Bürgerrechte so umfangreich eingeschränkt, wie es in der gesamten Bundesdeutschen Geschichte noch nie vorkam.

Die Verfassung scheint suspendiert.

Liebe Frau Merkel, liebe Politikerinnen und Politiker.

Bitte halten Sie einen Moment inne und begreifen Sie, was Sie hier tun.

Sie schaffen gerade unsere rechtsstaatliche Demokratie ab.
(Erpresst von den Allmachtsfantasien superreicher Pharmafinanziers?)

Ist das Ihr Ziel?
Wie sieht die Welt aus, in der Sie leben wollen?

Ich schlage Ihnen eine gemeinsamen Werte-Basis vor: Freiheit, Gleichheit, Geschwisterlichkeit!

Besinnen Sie sich auf Ihre vereidigten Pflichten als unsere gewählten Vertreter!

Der Verhältnismäßigkeitsgrundsatz wird zur Zeit vielfach verletzt und Sie handeln entgegen ihrem Eid – die Bürger dieses Landes zu vertreten und zu schützen.

Sie sind im Begriff millionenfach Unrecht zu begehen.

Wir Bürger sind wach.
Wir stehen ein für unsere unveräußerlichen Grundrechte!

Wir verlangen die sofortige Aufhebung der gegenwärtigen autoritären Maßnahmen!

Wir fordern einen sofortigen Rücktritt von Gesundheitsminister Spahn, der dem Verdacht der Verstrickung unterliegt und augenscheinlich nicht im Sinne der Bürger Deutschlands handelt.

Wir verlangen eine gründliche, juristische Aufklärung dieser Corona-Affäre, mit anschließenden Neuwahlen!

Wir Bürger wollen keine Versuchskaninchen für die Pharmaindustrie sein!

Wir verlangen eine Baselinestudie für saubere Corona Daten!
Wir verlangen eine unabhängige Risikoanalyse und transparenten, ausführlichen, öffentlichen, fachlichen Diskurs, von dem Herr Drosten aufgrund von finanzieller Verstrickung mit der Bill & Melinda Gates Stiftung ausgeschlossen werden muss.

Für weit über 80% der Bevölkerung ist dieses Virus anscheinend völlig ungefährlich, die restlichen 20% gehören angemessen geschützt und unterstützt.

Verfassen Sie Leitlinien für Empfehlungen, um die natürlichen Abwehrkräfte unseres Körpers zu stärken. Geben Sie wirklich gesunde Ernährungsempfehlungen heraus. Investieren Sie in frische, vollwertige Ernährung in Krankenhäusern und Pflegeheimen!

Einfache Nährstoffe wie Vitamin D, A und Vitamin C, sowie Mineralstoffe wie Selen und Zink sind ausgiebig erforscht, sehr günstig und unabdingbar für ein gesundes Immunsystem.

Dass wir in einem Vitamin D-Mangelgebiet leben, dürfte bekannt sein. Die Auswirkungen von Vitamin D-Mangel auf die Atemwegsorgane ist hinreichend belegt.

Informieren Sie sich, damit Sie uns Bürger mit sinnvollen, sauberen Informationen versorgen können.

Lassen Sie uns mutig gemeinsam diese Chance für einen grandiosen Neustart unserer Demokratie ergreifen.

Lassen Sie uns gemeinsam überlegen:


Wie wollen wir miteinander leben?

Ich fordere eine basisdemokratisch ausgehandelte Verfassung der Ökonomie!

Ein Grundsatz sollte festgeschrieben werden: People before Profit!


Herzlich, Friederike Pfeiffer-de Bruin
Bürgerin und Mutter




PS:
Wenn Sie sich in meinen Worten wiederfinden, lassen Sie gerne einen Kommentar hier. So gewinnt unser gemeinsames Anliegen an Gewicht. Für eine freie, lebendige und gerechte Demokratie.

Die Freischaltung der Kommentare geschieht nicht in Echtzeit, da ich ein lebendiges Leben auch off-line führe.

Und noch ein Nachtrag: es ist zur Zeit nicht möglich, diese Seite auf facebook zu verlinken, da sie offenbar auf einen Index gesetzt wurde.
Teilen können Sie in eigenen Posts und Kommentaren so:
„www grundrechteschuetzen de (Bitte Punkte und Leerzeichen per Hand in den Browser eingeben)“

Vielfach geschieht offensichtlich derzeit Zensur und Meinungsmanipulation, unter Anderem durch die von facebook finanzierte Institution correctiv.org.
Vernetzen wir uns auf anderen Plattformen und dezentral. Freie Meinungsäußerung ist unser Grundrecht.

12 Antworten auf „Offener Brief an alle PolitikerInnen und die Presse“

Hallo Friederike.
Auf die Seite bin ich über die Corona-Gruppe bei Fb gelangt.
Inzwischen steht der Link dort offenbar im Index, heißt es ist nicht mehr möglich, ihn zu teieln, oder in einem Kommentar zu schreiben.
Ich habe jetzt Deinen offenen Brief von Anfang bis Ende gelesen.
Hochachtung vor dieser Leistung! Und Danke!
Nachfolgend werde ich mir auch die verlinkten Seiten und Quellen zu Gemüte führen.
Noch einmal: DANKE für diese Arbeit.
Christopher

Hallo Frau Pfeifer de Bruin,
danke für ihren Mut und diesen Brief!
Mir stellt sich eine Frage: Warum gibt es Menschen welche die Vorgehensweise der Regierung gut finden? Und warum glauben diese Menschen an die Rettung durch den Shutdown. Auch nachdem diese Ihren Brief gelesen haben?
Sie bekommen sicher auch solche Mails!
Herzliche Grüße
Michael Ulbricht

Lieber herr Ulbricht,

danke für Ihren Beitrag.
Ich habe bisher noch keine einzige Rückmeldung dieser Art bekommen – jedenfalls nicht per Mail.
Im persönlichen Gespräch sehr wohl. Und hier erkläre ich mir bisher den Widerstand im „selber denken und schlussfolgern“ so: Es ist ungeheuer konfrontierend und verunsichernd, zu begreiefn, dass unsere Regierungen wohl nicht unser aller Wohl im Sinn haben, sondern wirtschaftlich motiviert das Leid von Millionen Menschen „in Kauf“ nehmen.
Es braucht eine große innere Stärke, diese Erkenntnis auszuhalten und damit weiter zu leben. Ich vermute, dass es vielen Menschen ähnlich wie mir geht: das bisherige Weltbild wird in den Grundfesten erschüttert, zerbricht.
Ich habe das große Glück, in meinem persönlichen Leben bereits viele Male einen solchen „Bruch“ überlebt zu haben. Ich suche meine Sicherheit nicht „draußen“. Vielleicht ist das eine Herausforderung an die Vielen, die sich noch wehren, die Augen zu öffnen. Diese Erschütterung zu durchleben, sich zu besinnen und zu emanzipieren. Wirklich mündig zu werden. Diese Entwicklung wünsche ich uns – als Weltgemeinschaft.
Herzliche Grüße,
Friederike Pfeiffer-de Bruin

Hallo, was halten Sie davon den Vergleich mit dem 3. Reich auch in den offenen Brief zu nehmen? Er verdeutlicht die aktuelle Situation am besten. So werden alle merken, worum es gerade geht. Gibt es eine Vernetzungsgruppe? Liebe Grüße, Sandra

Liebe Sandra,
Ich danke für Deinen ergänzenden Kommentar. Wenn Du magst, führe doch Deine Gedanken zu den möglichen Parallelen zum Faschismus / 3. Reich selber aus.
Vernetzungsgruppen gibt es weltweit immer mehr. Trage Dich gerne in meinen Newsletter ein und schreibe mir eine Email. Dann kann ich Dir ggf. Kontakte vermitteln.
Herzliche Grüße,
Friederike

Vielen dank für diese hochwertige Zusammenfassung, vielen Dank für Ihre gründliche Recherche, vielen Dank für Ihre persönlichen Worte und Ihren Kampf für die Grundrechte, die Freiheit und die Gesundheit!

Hallo Friederike,
wirklich sehr gute Arbeit, die wir gerne Unterstützen.
Welcher Marktplatz ist dort gemeint?
Es wäre doch Sinnvoll, wenn wir alle beim gleichen Marktplatz „einkaufen“
Liebe Grüsse
Christina & Torsten

Morgen versammeln wir uns legal und angemeldet um 15:30 auf dem Schlossplatz.
Hygienisch korrekt mit kreativer Mund-Nasen-Bedeckung und Abstand.
Gerne eine Decke mitbringen zum Setzen, Schirme als Symbol für unsere Grundrechte und evtl eine Rassel oder Musikinstrument.
Gerne bis morgen!

100% Recht in allen Punkten! Sie sprechen mir mit jedem Wort aus dem Herzen und ich hoffe, dass in Ösiland bei uns das nicht so ausufert, unsere Politiker ihren Verstand einschalten und behalten und sich wieder ihren Bürgern in positivster Weise annähern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.