Offener Brief an die Politik und die Presse

Zu den DEMOS in Oldenburg: www.menschenwuerde-demo.de



Ein offener Brief an alle gewählten Vertreter Deutschlands
und alle JounalistInnen, 1. April 2020

Sehr geehrte Politikerinnen und Politiker,
werte Journalistinnen und Journalisten.

Die ganze Welt befindet sich in atemloser Spannung. Wir gegen Corona ist die verbindende Parole dieser Tage. Es ist nervenaufreibend und anstrengend – aber auch erhebend. Fast schon feierlich, wie wir zu einer neuen Erden-Gemeinschaft zusammenfinden. Wie schön, endlich einmal global vereint zu sein. Wir alle. Das gab es so wohl noch nie.

Mit Fug und Recht können wir sagen: Corona hat unsere Welt zusammengebracht.

Auch die zahlreichen Bilder von wolkenlos blauem Himmel und Delphinen, die sich wieder in den Häfen Italiens tummeln berühren die Herzen vieler Menschen. Eine Situation, in der die Natur spürbar aufatmet, in der die Ziegen, Füchse und Wölfe und Affen sich in die menschenleeren Städte trauen – das ist eine Situation, die einen Samen der Hoffnung in unsere Herzen pflanzt.
Vielleicht ist es ja doch möglich, auf Flugreisen, Kreuzfahrten und Autos zu verzichten. Vielleicht besinnen wir uns auch in den nächsten Jahren auf diese gänzlich neue Erfahrung und erleben: wir können uns die gnadenlose Verschmutzung und Ausbeutung unseres Heimatplaneten doch abgewöhnen, die Natur erholt und regeneriert sich und wir entwickeln eine neue Kultur des Hütens und Pflegens unserer Lebensgrundlagen, in fruchtbarer Koexistenz mit den anderen Bewohnern der Erde.

Die Wirtschaft ist seit einigen Wochen soweit heruntergefahren, dass Satelliten die schadstoffärmste Luft seit Jahren, möglicherweise Jahrzehnten messen. Tiere und Menschen atmen auf.
In Wuhan ebenso wie in Norditalien – zwei Regionen, in denen es bekanntermaßen bereits seit Jahren eine vergleichbare Smogbelastung gibt und dementsprechend überdurchschnittlich viele Menschen an Atemwegserkrankungen leiden. Hierzu erscheinen seit Jahren immer wieder Presseberichte. Eine kurze Internetrecherche ergibt, dass auch im Herbst und Winter 2019 die Luftqualität in Beijing und Wuhan unfassbar schlecht war. Protestiert wird hierüber in Wuhan schon seit geraumer Zeit.
Auch Norditalien schaffte es Anfang Januar 2020 erneut in die Presse, unter dem Titel “Nirgendwo erkranken so viele wegen Smog wie in Norditalien” veröffentlichte das Schweizer Magazin SFR einen Artikel, der diesen Umstand ausführlich beleuchtet.
Eine chinesische Studie aus dem Jahr 2003 kam wiederum zu dem Ergebnis, dass die Wahrscheinlichkeit, an SARS zu sterben, bei Personen, welche einer moderaten Luftverschmutzung ausgesetzt sind, 84% höher liegt als bei Patienten aus Regionen mit sauberer Luft. Gar ein 200% höheres Risiko tragen Menschen aus Gebieten mit stark verschmutzter Luft.

Es erscheint mir nicht aus der Luft gegriffen, dass auch andere Erreger, die Lungenerkrankungen auslösen können (wozu die Gruppe der Coronaviren seit jeher gehört), diese vorbelasteten Menschen schwerer treffen.

Auf die bekannten, aber bisher medial unbeachteten desaströsen Bedingungen im Italienischen Gesundheitssystem verweise ich hier nur marginal, eine ähnliche Situation scheint in Spanien und Frankreich gegeben. Laut Paracelsus Magazin sind übrigens auch die Belastungen mit Multiresistenten Keimen in diesen Staaten bereits lange ein großes Problem. Zu den Symptomen dieser Erreger gehören ebenfalls – na, wen hätte es jetzt noch gewundert: Lungenentzündungen.

Beste Journalistinnen und Journalisten. Ich frage Sie:

Wie kann es angehen, dass sich mir diese Zusammenhänge bereits nach wenigen Minuten Internetrecherche erschließen, in den offiziellen Statements zur Entwicklung der sogenannten Corona-Pandemie hierauf jedoch nicht näher eingegangen wird?

Auch in der Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen, sowie privaten Sender und Zeitungen vermisse ich bis heute eine differenzierte, gründliche Recherche, die alle relevanten Zusammenhänge aufdeckt. Auch die wirtschaftlichen Hintergründe.

Wie können Sie es wagen, die Welt-Bevölkerung mit Horrorszenarien eines mutierten Killervirus in Angst und Panik zu versetzen, während bereits diese ganz einfachen kausalen Zusammenhänge eine ausreichende Erklärung für die schweren Erkrankungsverläufe in Wuhan und Norditalien liefern könnten?

Eine aktuelle Studie kommt mittlerweile zu dem Schluss, dass Coronaviren, Sars-Cov2 eingeschlossen, allgegenwärtig und für den größten Teil der Bevölkerung wahrscheinlich nicht tödlicher sind, als andere Erkältungsviren, bzw. die Influenza. Auch in dieser differenzierten Studie kommt man zu einem ähnlichen Schluss.
Die Sterbezahlen werden hier weltweit in Relation zur Bevölkerung gesetzt – besonders außergewöhnlich und besorgniserregend scheinen die objektiven Daten derzeit – im Gegensatz zur Berichterstattung – nicht zu sein.

Haben Sie denn keinen Funken Journalistenehre im Leib, dass Sie sich einlassen auf eine reißerische, hysterie- und angstschürende Berichtertstattung a la Contagion? Wo sind die unabhängigen Journalisten dieser Tage? Melden Sie sich zu Wort! Überprüfen Sie ihre Quellen, wenn möglich vor Ort! Recherchieren Sie gründlich! Selten sind Entwicklungen monokausal! (einige Stichworte: Behandlungsprotokolle in Italien, Frankreich und Spanien /Cortison, Antibiotika und Chemotherapeutika?/; MRSA; Demografie; Gesundheitssystem insgesamt vor Ort; vorangegangene Impfungen als Risikofaktor; Sterbedaten im Vergleich – was ist normal?)

Ein Arzt, der sich in den letzten Tagen mit begründeten Zweifeln an der Gefährlichkeit von Sars-Cov2 zu Wort gemeldet hat, drückte es ungefähr so aus: Es scheint als hätten wir es mit einer ultra-aggressiven Kombination von Ebola, Pest und Pocken zu tun – dabei zeichnet sich ab, dass die übergroße Mehrheit aller Krankheitsverläufe mild oder sogar symptomlos sind. Auch in China. Die Studien hierzu mehren sich!

Ja, es ist sehr traurig, dass alte und kranke Menschen leichter sterben.
Aber wissen Sie was? Das ist schon immer so gewesen. Im Jahr 2018 starben über 20.000 Menschen an der bekannten Influenza! Wo gab es da die dramatische Berichterstattung?

Ganz entscheidend am Lebensende sind in meinen Augen jedoch die Umstände – stirbt ein geliebter Mensch alleine und intubiert auf der Intensivstation wirklich besser, als zuhause – im Kreis seiner Familie?

Es ist Zeit, dass wir uns in unserer Gesellschaft dem Thema Abschiedlichkeit und würdevolle Sterbekultur zuwenden.

Zurzeit herrscht am Lebensende in der Regel vor allem ein großes Geschäftemachen.

Wie wollen wir diesen Aspekt unseres sozialen Lebens künftig miteinander gestalten?

Sie “von der Presse” tragen in dieser Frage auch eine große, mit-gestaltende Verantwortung!

Ich ersuche Sie, diese Verantwortung zu ergreifen und ab sofort aufzudecken, wie die “Corona-Pandemie” zustande kam.

Wie begründen Sie die Tatsache, dass nach einigen wenigen Fällen von Lungenentzündung in zwei schwer Smog-belasteten Gebieten, der globale Notstand ausgerufen wird?
Kann es sein, dass schon von vornherein der Fokus auf der “nächsten großen Pandemie” lag? Ermitteln Sie selbst!

Auch hierzu muss man mitnichten geheime Dokumente aufspüren – in Zeiten des Internet ist Information ein paar Klicks entfernt.
Bereits 2012 gab es eine detaillierte Studie, die sich unter fachlicher Federführung des RKI detailgenau mit dem heutigen Szenario befasst, auch der Erreger ist derselbe.

Verstörend sind die Details des eingeplanten Schadensausmaßes:

Private Haushalte E:
Mindestens 400.000 Haushalte (nach oben offen) sind betroffen, die eine Wiederherstellung der Normalität nicht aus eigener Kraft bewältigen können.


Immateriell
Auch beim Schutzgut „Immateriell“ ist das Schadensausmaß hoch; bei den Schadensparametern „Politische Auswirkungen“ und „Psychologische Auswirkungen“ jeweils in der höchsten Schadensklasse „E“ und der Parameter „Auswirkungen auf die öffentliche Sicherheit und Ordnung“ in der zweithöchsten Schadensklasse „D“.
(…)

Trotz dieser Warnungen sind die tatsächlichen Vorbereitungen der Bundesregierung auf dieses Szenario unzureichend gewesen.
Und dann gab es im Herbst 2019 die globale Krisenübung. Auf der Seite http://www.centerforhealthsecurity.org/event201/ wird über das “Event 201” berichtet. Ist es reiner Zufall, dass in dieser Übung, die im Oktober 2018 in Baltimore stattfand und maßgeblich von der Bill & Melinda Gates Stiftung finanziert ist, das Übungs-Virus denselben Namen trägt wie jenes, dass uns seit Januar in Atem hält?

Faszinierend sind auch die Parallelen zur heutigen Situation: “Die Veranstaltung 201 war eine 3,5-stündige Pandemie-Tischübung, bei der eine Reihe dramatischer, szenariobasierter, moderierter Diskussionen simuliert wurde, bei denen schwierige, lebensnahe Dilemmas in Verbindung mit der Reaktion auf eine hypothetische, aber wissenschaftlich plausible Pandemie erörtert wurden. 15 führende Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Regierung und Gesundheitswesen aus der ganzen Welt nahmen an der Simulationsübung teil, bei der ungelöste politische und wirtschaftliche Probleme aus der realen Welt hervorgehoben wurden, die mit ausreichendem politischen Willen, finanziellen Investitionen und Aufmerksamkeit jetzt und in Zukunft gelöst werden könnten.
Die Übung bestand aus vorab aufgezeichneten Nachrichtensendungen, Live-Briefings für die Mitarbeiter und moderierten Diskussionen zu bestimmten Themen. Diese Themen wurden sorgfältig in einer überzeugenden Erzählung gestaltet, die die Teilnehmer und das Publikum informierte.
Das Johns Hopkins Center for Health Security, das Weltwirtschaftsforum und die Bill & Melinda Gates Foundation schlagen die konkreten Empfehlungen gemeinsam vor.” 1. Quelle, 2. Quelle (Video)

Moment, hat nicht der Virologe vom Dienst, Herr Drosten, vor wenigen Tagen im Interview berichtet, Gelder direkt von Bill Gates zu bekommen? Und wird nicht auch die WHO maßgeblich von Herrn Gates finanziert?
Und hat nicht das amerikanische John-Hopkins Center stets die neuen Corona-Zahlen parat?

Stecken wir (nach der Tischübung im Oktober 2019) mitten in der Live-Übung einer nächsten großen Pandemie?

Mit Verlaub – befinden wir uns in einem global angelegten Experiment?

Die geneigte Leserin, der geneigte Leser ist herzlich eingeladen, die verlinkten Seiten zu überprüfen und eigene Nachforschungen anzustellen.
Teil des geübten Szenarios scheint es jedenfalls zu sein, eine globale Impfkampagne durchzuführen und einige Medikamente auf den Markt zu bringen, die als langersehntes Heilmittel für die furchtbare Viruserkrankung reißenden Absatz finden sollen. Inzwischen häufen sich die dahingehenden Äußerungen von PolitikerInnen, auch Bill Gates hat sich hierzu öffentlich positioniert.

Aber Moment, ich glaube, ich habe gerade ein Déjà Vu.

Sehr geehrte Politikerinnen und Politiker, Lobbyisten eingeschlossen:
Ist es Ihnen nicht peinlich, den Schweinegrippen-Schwindel vom Frühjahr 2009 nochmal aufzulegen?
Glauben Sie, die Bürgerinnen und Bürger Deutschlands leiden an kollektiver Amnesie?

Glücklicherweise vergisst das Internet nichts – einige frappierende Parallelen zum heutigen Corona Szenario finden sich in der Arte-ZDF Doku “Profiteure der Angst”.
Das damals entwickelte Grippemittel Tamiflu hatte leider schwerwiegende Nebenwirkungen und wenig Wirkung auf die Grippe, die Impfung war umstritten und wurde nicht so gut angenommen, wie erhofft. Dennoch verdienten sich einige Großkonzerne eine goldene Nase damit.

Wie wäre es denn, wenn man dieses Mal die Impfung gleich zur Pflicht machte?

“Kaum zwei Wochen nach der Identifizierung des Coronavirus durch die chinesischen Behörden am 7. Januar wurde in Davos auf dem Weltwirtschaftsforum (21.-24. Januar) ein Coronavirus-Impfstoffprogramm angekündigt.

Die federführende Einrichtung für die neuartige Coronavirus-Impfstoffinitiative ist die Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI), eine Organisation, die vom Weltwirtschaftsforum (WEF) und der Bill and Melinda Gates Foundation gesponsert und finanziert wird.“ wie das Globalresearch Center berichtet.

Dass Bill Gates ein Ding mit Impfungen hat (die er “Wunder” nennt), das wird spätestens klar, wenn man diesen Zusammenhang einmal vorbehaltlos googelt.
Leider geht es in seiner Forschung wohl nicht immer ganz legal zu – und eine Wirksamkeit, bzw. Freiheit von Nebenwirkungen ist auch nicht in jedem Fall anzunehmen. So war die Bill-Gates-Stiftung mehrfach angeklagt wegen illegaler Impfstofftests. Von gravierenden Nebenwirkungen mit Todesfolge wurde in mehreren, verschiedene Impfungen betreffenden Fällen berichtet.

Indien hat die Bill and Melinda Gates Stiftung aufgrund der Verstrickungen mit der Pharmaindustrie folgerichtig ihres Landes verbannt.
Deutschlandfunk Kultur berichtete 2017 über die Verhängnisvolle Abhängigkeit der WHO von privaten Spendengeldern wie denen der Bill und Melinda Gates-Stiftung: „Im Vorstand der Bill und Melinda Gates Stiftung seien die weltweit größten Pharmafirmen vertreten – von einer allein auf das Interesse der von Krankheiten bedrohten Menschen ausgerichteten Stiftungspolitik könne deshalb sicherlich nicht gesprochen werden. Zudem mache die Gates-Stiftung ihr Geld mit Anlagen in Ölkonzernen oder Konzernen wie Nestlé, die nachweislich die Umwelt schädigten und damit wiederum auch zu Krankheiten beitrügen. Oder aber versuchten, Mütter vom Bruststillen abzubringen, um ihre Säuglings-Ersatznahrung besser zu verkaufen.“

Wie weit man das Ganze nun auch weiterspinnen will (Suchmaschinen-Stichwort z.B. ID2020), es zeichnet sich ein Bild ab.

Ein zutiefst verstörendes und beunruhigendes Bild.

Dass Herr Bundesgesundheitsminister Spahn und Mister Gates sich in dieser Hinsicht jedoch gut verstehen, haben Sie im April 2018 bereits mit einem netten kleinen Video anlässlich Herrn Gates’ Besuch im Bundesgesundheitsministeriums gezeigt.
„Einen möglichen Krieg gegen eine Pandemie mit einem extrem tödlichen Erreger wie SARS“ sagte Gates (ein Software Gigant, kein Mediziner oder Epidemiologe) übrigens bereits 2015 vorraus, wie die Netzfrauen berichten.

Auch Bundeskanzlerin Merkel unterstützt bereits seit Jahren Bill Gates‘ Impfabsichten.

Dies macht Deutschlands besondere Position in dieser globalen Krise mit etwas Fantasie einigermaßen nachvollziehbar und erklärt vielleicht, wie es dazu kommen konnte, dass das Bundesgesundheitsministerium sich innerhalb kürzester Zeit zur zentralistisch anmutend gestaltenden Macht in unserem Land entwickelt hat.

Dass auch Herr Spahn es mit Legalität nicht immer ganz genau nimmt, wurde bereits am Anfang seines Dienstes als Gesundheitsminister bekannt.

Mitte März reichte Herr Spahn einen umfangreichen Vorschlag zur Gesetzesänderung ein, der in weiten Teilen, so Quellen aus der Koalition, nicht verfassungskonform war.
Das Infektionsschutzgesetz wurde am 27.3.2020 nach erfolgten Nachbesserungen des Gesetzes u.A. insoweit verändert, dass nun während einer “epidemischen Lage nationaler Tragweite” das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit eingeschränkt ist.

Das BGM und mit ihm das (Gates-finanzierte) RKI erhält weitreichende Befugnisse. (Unbegrenzte Überwachung, Zwangsbehandlungen und Zwangsimpfungen eingeschlossen?)

Ich will an dieser Stelle Bill Gates nicht als Drahtzieher der ganzen Affäre vorstellen, sondern auf den Umstand der Verstrickung der Weltpolitik mit privaten Stiftungen hinweisen. Die Gates-Stiftung ist in diesem Geschehen eine von mehreren involvierten Stiftungen, die wahnsinnig von dieser Situation profitieren. Siehe hier und auch hier.

In den vergangenen Wochen wurden unsere Bürgerrechte so umfangreich eingeschränkt, wie es in der gesamten Bundesdeutschen Geschichte noch nie vorkam. Ob die weitreichenden Einschränkungen gerechtfertigt waren, ist bereits nach aktuellen Erkenntnissen der Übertragungswege zumindest höchst zweifelhaft. Auch die befürchtete Todeswelle ist nicht eingetreten, die Letalität liegt etwa zwanzigmal tiefer als von der WHO befürchtet, Kliniken weltweit melden Kurzarbeit an. Aktuelle Studien kommen zu dem Schluss, dass weit mehr Menschen bereits immun sind und die Letalität der Erkrankung eher der Grippe ähnelt, als SARS Erkrankungen. Auch das Durchschnittsalter der Verstorbenen liegt weiterhin bei über 80 Jahren und entspricht damit im Wesentlichen der normalen Sterblichkeit. Quellen

Die Auswirkungen aller Einschränkungen jedoch (psychisch, sozial, wirtschaftlich, etc.), sind gravierend und langfristig! Wodurch sind die Beschränkungen gerechtfertigt?

Die Verfassung scheint suspendiert.

Liebe Frau Merkel, liebe Politikerinnen und Politiker.

Sie schaffen gerade unsere rechtsstaatliche Demokratie ab.
(Inspiriert oder erpresst von den Allmachtsfantasien superreicher Pharmafinanziers?)

Ist das Ihr Ziel?
Wie sieht die Welt aus, in der Sie leben wollen?

Ich schlage Ihnen eine gemeinsamen Werte-Basis vor: Freiheit, Gleichheit, Geschwisterlichkeit!

Besinnen Sie sich auf Ihre vereidigten Pflichten als unsere gewählten Vertreter!

Der Verhältnismäßigkeitsgrundsatz wird zur Zeit vielfach verletzt und Sie handeln entgegen ihrem Eid – die Bürger dieses Landes zu vertreten und zu schützen. Normenkontrollklagen werden bereits bundesweit von verschiedenen Juristen eingereicht, die sich im übrigen derzeit vernetzen und eingehend beraten. Tschechien ist uns hier bereits einen Schritt voraus und hat den Lockdown aufgehoben.

Sie sind im Begriff millionenfach Unrecht zu begehen.

Wir Bürger sind wach und wir haben Fragen!
Wir stehen ein für unsere unveräußerlichen Grundrechte!

Wir verlangen die sofortige Aufhebung der gegenwärtigen autoritären Maßnahmen!

Wir fordern einen sofortigen Rücktritt von Gesundheitsminister Spahn, Bundeskanzlerin Merkel und aller weiteren PolitikerInnen die dem Verdacht der Verstrickung unterliegen und augenscheinlich nicht im Sinne der Bürger Deutschlands handeln.

Wir verlangen eine gründliche, juristische Aufklärung dieser Corona-Affäre, mit anschließenden Neuwahlen!

Wir Bürger wollen keine Versuchskaninchen für die Pharmaindustrie sein!

Wir verlangen eine Baselinestudie für saubere Corona Daten!
Wir verlangen eine unabhängige Risikoanalyse und transparenten, ausführlichen, öffentlichen, fachlichen Diskurs, von dem Herr Drosten und Herr Wieler aufgrund von finanzieller Verstrickung mit der Bill & Melinda Gates Stiftung ausgeschlossen werden müssen.

Für weit über 80% der Bevölkerung ist dieses Virus anscheinend völlig ungefährlich, die restlichen (weniger als) 20% gehören angemessen geschützt und unterstützt.

Verfassen Sie Leitlinien für Empfehlungen, um die natürlichen Abwehrkräfte unseres Körpers zu stärken. Geben Sie wirklich gesunde Ernährungsempfehlungen heraus. Investieren Sie in frische, vollwertige Ernährung in Krankenhäusern und Pflegeheimen!

Einfache Nährstoffe wie Vitamin D, A und Vitamin C, sowie Mineralstoffe wie Selen und Zink sind ausgiebig erforscht, sehr günstig und unabdingbar für ein gesundes Immunsystem. Auch Waldbaden und Spaziergänge in der Natur wirken direkt und messbar unterstützend. Es gibt so vieles, was wir eigenverantwortlich und unabhängig von der Pharmaindustrie für unser Immunsystem tun können!

Dass wir in einem Vitamin D-Mangelgebiet leben, dürfte bekannt sein. Allein die Auswirkungen von Vitamin D-Mangel auf die Atemwegsorgane sind hinreichend belegt.

Informieren Sie sich, damit Sie uns Bürger mit sinnvollen, sauberen Informationen versorgen können.

Lassen Sie uns mutig gemeinsam diese Chance für einen grandiosen Neustart unserer Demokratie ergreifen.

Lassen Sie uns gemeinsam überlegen:


Wie wollen wir miteinander leben?

Ich fordere eine basisdemokratisch ausgehandelte Verfassung der Ökonomie!

Ein Grundsatz sollte festgeschrieben werden:

People before Profit!

Herzlich, Friederike Pfeiffer-de Bruin
Bürgerin und Mutter




Die verschiedenen Linkfarben sind technisch bedingt und stellen keine Gewichtung dar.


An alle Bürgerinnen und Bürger
Das Erscheinungsdatum dieses Textes war der 1. April, viele Infos sind inzwischen glücklicherweise weithin bekannt.

Wenn Sie sich in meinen Worten wiederfinden, lassen Sie gerne einen Kommentar hier und teilen Sie meinen Brief auf allen verfügbaren Kanälen. So gewinnt unser gemeinsames Anliegen an Gewicht. Für eine freie, lebendige und gerechte Demokratie.
Die Freischaltung der Kommentare geschieht übrigens nicht in Echtzeit, da ich mein Leben hauptsächlich off-line führe.


Freie Meinungsäußerung ist unser Grundrecht. Vielfach geschieht offensichtlich derzeit Zensur und Meinungsmanipulation. Warum? Auch zur Denunziation wurde bereits durch verschiedene Politiker aufgerufen, so unter Anderem in Bonn.

Ich mache mit diesem offenen Brief von meinem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch.
Alle Links habe ich nach bestem Gewissen, und ausdrücklich ausschließlich wegen ihres sachlichen Inhalts verlinkt. Ich distanziere mich an dieser Stelle ausdrücklich von Fanatismus, Dogmatismus und Extremismus jeglicher Couleur. Ich bin weder „rechts“ noch „links“ sondern versuche, durch eigenständige Recherche zu differenzierten Erkenntnissen zu gelangen. Auch bin ich ausdrücklich keine Impfgegnerin. Ich bestehe jedoch auf einer individuellen, freien, mündigen Impfentscheidung.
Ich werde inzwischen an mehreren Stellen im Internet verleumdet und diffamiert – genauso ergeht es vielen anderen kritischen Bürgern derzeit. Ich weise darauf hin, dass Rufschädigung eine Straftat darstellt, die mit bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe geahndet werden kann.
Unsere Grundrechte sind ein hohes Gut. Ich setze mich – wie viele andere Menschen derzeit bundesweit – selbstständig, unabhängig und aktiv für die Wahrung und den Schutz dieser Rechte ein.

Informieren wir uns über unsere Rechte – vieles, was jetzt angeordnet wird, steht juristisch auf wackeligem Boden, bzw. ist eindeutig verfassungswidrig. Lassen wir uns nicht einschüchtern und vor allem: Lassen wir uns nicht aufwiegeln und entzweien. Ich rufe auf zu einem echten, friedlichen, solidarischen Miteinander. Zeigen wir, was in uns steckt. Zahllose Initiativen sind bereits entstanden, viele Normenkontrollklagen wurde eingereicht, Menschen auf der ganzen Welt verwirklichen wunderbare Projekte und Ideen! Lasst uns gemeinsam bauen an der Welt, die wir uns wünschen!

Ich stehe auch für meine Kinder und deren Nachkommen auf für eine freie, gerechte Demokratie, sowie für eine Verfassung der Ökonomie, die unsere Menschenrechte schützt.
Ich organisiere seit Anfang April Zusammenkünfte und Mahnwachen für die Widerherstellung unserer Grundrechte. Damit zeige ich meinen Mitmenschen, kritischen Journalisten und PolitikerInnen, dass sie meine Unterstützung haben. Wer mit mir in Kontakt bleiben will, kann übrigens gern meinen unregelmäßigen Newsletter abonnieren. Einige weitere relevante Links habe ich auf den Seiten Hintergründe und Gesundheit gesammelt – die Sammlung ist selbstverständlich nicht abschließend und stellt eine Anregung zu eigener Recherche dar. Schauen Sie dort auch gern rein.

Nachtrag: Ab dem 25.04.2020 sind unsere Versammlungen in Oldenburg unter Auflagen genehmigt. Schauen Sie für aktuelle Termine und Auflagen auf unsere Seite www.menschenwuerde-demo.de
Bis dahin…

Sie dürfen meine Seite von Herzen gern teilen!

67 Antworten auf „Offener Brief an die Politik und die Presse“

Hallo Friederike.
Auf die Seite bin ich über die Corona-Gruppe bei Fb gelangt.
Inzwischen steht der Link dort offenbar im Index, heißt es ist nicht mehr möglich, ihn zu teieln, oder in einem Kommentar zu schreiben.
Ich habe jetzt Deinen offenen Brief von Anfang bis Ende gelesen.
Hochachtung vor dieser Leistung! Und Danke!
Nachfolgend werde ich mir auch die verlinkten Seiten und Quellen zu Gemüte führen.
Noch einmal: DANKE für diese Arbeit.
Christopher

Hey, super gut geschrieben und zusammengefasst. Ich hoffe von Herzen, dass (wo ist der Server??!) die Seite nicht gelöscht wird, speicher das irgendwo, Sweetheart! Und bitte diesen Brief wirklich an die Verantwortlichen schicken!! Petition zb. (change.org?)…

Liebe Monika,
vielen Dank für Deine guten Wünsche!
Bitte teile meinen Brief in Deinem Umfeld.

Eine Möglichkeit, aktiv zu werden findest Du hier beschrieben: http://www.nichtohneuns.de. Ich finde es zur Zeit sehr wichtig unseren Mitbürgern ihre Grundrechte bewusster zu machen. Du könntest hier Grundgesetze bestellen und auf Deinen Spaziergängen verteilen.
Herzliche Grüße, Friederike

Die Idee ist sehr gut. Aber zuviel Mutmaßungen. Stützen Sie sich auf die Fakten, das ist völlig ausreichend. Kürzen Sie den Text aufs Wesentliche und nehmen Sie die Emotionen raus. Besinnen wird sich hier niemand, wenn es sowieso der Plan ist. Was Sie ja auch mutmaßen. Mündige Bürger dürfen ruhig vernünftige Verfahrensweisen einfordern.
Beste Grüsse

Lieber Herr Müller,
vielen Dank für Ihre konstruktive Kritik.
Dieser Brief ist (noch) keine Petition. Meine Emotionen auszudrücken ist mir an dieser Stelle wichtig.
Welche Fakten sind in Ihren Augen die wesentlichsten?
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!
Mit freundlichen Grüßen
Friederike Pfeiffe-de Bruin

Der offene Brief ist lang. Stimmt. Aber jedes Wort ist nachvollziehbar belegt und WESENTLICH … und JEDE !!! durchscheinende Emotion ist mehr als nötig.

Was das Besinnen von Verantwortlichen und verantwortlichen Bericherstattern angeht: die Hoffnung stirbt zuletzt !

Liebe Friederike,
Wahnsinn, Du sprichst mir aus der Seele! Und so ausführlich recherchiert! Ich bin dankbar, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, das alles zusammenzutragen und zu veröffentlichen!
Alles Gute,
Lydia

Besonders berührt mich der erste Teil deines Briefes! Der Aufruf zur Vernunft, erkenntnis und Wandel ist grandios. Ich würde die Kurzfassung veröffentlichen und den Teil über die Corona Verschwörung auf einem eigenen Papier behandeln.
Menschen brauchen Hoffnung und Mut, basierend auf einer positiven Rahmenerzählung.
Danke

Liebe Lena, danke für Deinen konstruktiven Kommentar! Ich erlaube ausdrücklich das Teilen und verwenden dieses Textes als Grundlage für eigene Stellungnahmen.
Mach das gerne! An dieser Stelle ist mir die komplette Übersicht erst einmal wichtig. Mag sein, dass mich zukünftig auf den Wandel und die Zukunft fokussieren werde. Alles Liebe!

Danke für dein Wachsein, für das Stellen so notwendiger und berechtigter Fragen. Ich würde mir wünschen, dass die angesprochenen Personen – wenigstens ein paar davon – tatsächlich Kenntnis davon nehmen und sich um Antworten bemühen. Jenseits ihrer eigenen persönlichen Interessen, vom Standpunkt ihrer Aufgabe aus – dem Dienen für die Menschen.

Liebe Friderike,

herzlichen Dank für Ihre unglaublich recherchierte Stellungnahme. Selbst habe ich einiges recherchiert und deshalb wusste ich von einigem schon, die Details lieferten Sie. Hut ab.
Ich habe diese Seite an viele meiner Bekannte gesendet und durchweg positives Feedback bekommen, was nicht mir, sondern Ihnen gebührt.

Ihnen von ganzem Herzen alles Gute und weiter so. Gerne dürfen Sie mich in Ihrem Verteiler aufnehmen.

Herzliche Grüße Tanja Zähringer

Liebe Frau Zähringer, vielen Dank für Ihren bestärkenden Kommentar! Einen „Verteiler“ habe ich bisher noch nicht. Sollte ich einen anlegen, dann denke ich an Sie!
Herzliche Grüße!

Sehr geehrte Frau Pfeiffe-de Bruin.

Ich danke Ihnen für Ihre Wertschätzung. Ich finde Emotionen sollten wenig bis gar keinen Raum einnehmen. Die Studien, die Fakten. Das zählt. Ausdrucksweisen wie “ Das ist wohl…“ verwässern imho die Sache. Ich mache das immer so, wenn ich einen wichtigen Brief oder Kommentar schreibe schlafe ich idR zwei Nächte darüber. Wenn meine Emotionen abgeklungen sind kürze ich den Text teilweise um 80-90 %. Und das Ergebnis finde ich dann um Welten besser. Beste Grüsse Thomas Müller

Lieber Herr Müller,
ich will an dieser Stelle meine Emotionen nicht herausstreichen.
Ich bin entsetzt. Das ist in Anbetracht der Lage in meinen Augen auch gerechtfertigt.
Sollte ich zukünftig eine Klage oder Ähnliches verfassen, dann werde ich mich selbstverständlich auf die sachlichen Fakten beschränken.
Herzliche Grüße und alles Gute, Friederike Pfeiffer-de Bruin

Einfach gut recherchiert und super geschrieben. Es muss endlich aufhören, den Menschen soviel Angst zu machen. Wir müssen endlich mal aufstehen und etwas gegen diese Korupten Machenschaften etwas tun.

Hallo Frederike,
das ist mit Abstand das Beste, was ich zu diesem Thema gelesen habe. Sehr gut geschrieben. Es macht mir Angst, in so einer Welt leben zu müssen, in der man unsere Grundrechte derart mit Füßen tritt. Ich werde ihren Brief auf jeden Fall an meine Freunde weiterleiten.
Mit besten Grüßen Gisela Zierke

Vielen Dank für Deine Bestärkung!
Wenn Du in meinen Verteiler aufgenommen werden möchtest, trage Dich gern in den Newsletter ein! Herzliche Grüße und allse Gute, Friederike

Liebe Friederike,ich danke Ihnen für die umfassende Schilderung der sich deutlich zeigenden Gesamtsituation.Unsere Bevölkerung als Medium einer Live Übung,so nehme ich es v.Anbeginn war…..u.die unabgestimmte Verabschiedung v.Gesetzesänderungen in der inszenierten Krise ist eine totale Situationsausnutzung u.hat genau jetzt nicht statt zu finden u.wie geht das ohne vorhergehende Bekanntgabe/öffentl.Abstimmung…

Liebe Friederike,
meine Hochachtung für Ihre umfassende Recherche. Ich bin beeindruckt und stimme Ihnen in allen Ausführungen zu.
Herzliche Grüße
Sigrid K.

Liebe Friederike, ich bin beeindruckt und kann ihren Ausführungen zu 100% zustimmen. Besonders was die Gesundheitsvorsorge betrifft. Naturheilkunde gehört in den Kassen zugelassen, damit sich Alle dieser bedienen können. Oder, so wie es die Niederländer machen. Empfehlen hier zu kann ich auch Dr. Rüdiger Dahlke und den Beitrag “ die Mikrobe ist nicht das Problem sondern das Milieu.“
Darf ich diesen Brief teilen?
Vielen Dank für ihre Arbeit. Für mich …. Helden des Alltags… LG Andrea

Liebe Andrea,
das sehe ich ebenso – die Naturheilkunde ist für mich die Basis einer guten Gesundheitsvorsorge. Teilen Sie meinen Brief gerne fleißig! Herzlich, Friederike

Ich habe viel Zeit gehabt in den letzten drei Wochen und schon flott gemerkt, dass das “ Wenig-fernsehen“ mir nicht geschadet hat und mich viel informiert… Sie haben all diese Infos hier wahnsinnig gut ohne bösen Grundton zusammengefasst. Chapeau.
Alles Gute

Liebe Friederike, für mich auch bisher die beste Zusammenfassung, die ich gelesen habe. Sie sprechen mir aus der Seele! Ich kann mittlerweile nachvollziehen wie sich der Nationalsozialismus etablieren konnte. Wir sollten die Regenschirmbewegung raus in alle Welt tragen. Lasst uns aufgeklappte Regenschirme als Zeichen unseres Protestes tragen. Wir müssen uns wehren für eine lebens-und liebenswerte Welt ohne in ein System, das von Größenwahnsinnigen ausgedacht wird, gesogen zu werden. Unsere Kinder sollen leben dürfen, gesund und in Freiheit!

Vielen Dank für Ihre bestärkenden Worte. Ja, diese Parallelen sehe und spüre ich auch. Und damals hätte man viel früher gegensteuern müssen. Zeigen wir, dass wir daraus gelernt haben und spannen unsere Regenschirme auf! Es ist ein sehr gutes Zeichen, dass es bereits jetzt die erste Normenkontrollklage gibt – weitere werden folgen.
Herzlich, Friederike

Sehr geehrte Friederike,
ich kann Sie beruhigen. Diese Zeiten, vor denen Sie warnen, gehen nun zu Ende. Viele wirklich aufgewachte Menschen weltweit kämpfen nicht nur seit Beginn der 1990 Jahre um die Freiheit der Menschheit. Falls Sie bereit sind, und die Wahrheit verkraften können, schauen sie doch mal in den Geltungsbereich Ihrer Grundrechte. Auch sollten sie, und das ist Ihre Pflicht, das gesamte Grundgesetz lesen, bevor sie hier Parolen ausgeben.
Wer das getan hat, weiß womit wir es hier zu tun haben, und daß ein solches Briefchen rein gar nichts bewirken wird. Dennoch ist Ihr Motiv sicherlich ehrenwert. Im Laufe der Zeit werden auch Sie sicherlich verstehen wie groß und komplex diese Sache ist – nein war. Denn momentan kämpfen tausende Patrioten weltweit für Ihre und unsere Freiheit! Daß sie gerade durch diese Aktionen und Reaktionen aus dem Tiefschlaf gerissen werden, verunsichert und über bestimmte Verhältnisse schockiert sind, ist verständlich, aber maßen sie sich bitte nicht an, erwacht zu sein.
Sie stehen erst am Anfang zu verstehen (überprüfen Sie auch die CO2-Lüge!!!!! existenzieller Bestandteil des Lebens!!!) was hier wirklich über Jahrtausende lief.
Ich sage Ihnen nochmal ganz deutlich: Ihr Verständnis/Brief hat mindestens
10 Jahre Verzug! Vertrauen sie den wirklich Aufgewachten (zumeist als Verschwörungstheoretiker von der Presse defamierten) kümmern Sie sich um Ihre Kinder und werden Sie Bundesstaatsangehörige – nicht Bürger (der Bürge), zumal Sie wahrscheinlich immernoch nur Einwohner sind. Wer auch nur annähernd ERwacht ist, sollte sich dieses Umstandes längst bewusst sein. Informieren sie sich also weiter – es gibt viel zu lernen!!!
Wer täglich in die Röhre und aufs Smartphone glotzt, wird es schwer haben.
Leeren sie Ihr Glas bevor Sie Neues einfüllen. Denn mit alten Mustern wird man das Neue nicht aufbauen können!!!
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und viel Mut, Kraft und Freude beim Aufwachen – es wird für viele sehr hart werden.
Für eine konstruktive Korrespondenz stehe ich Ihnen gern unter meiner E-Mail zur Verfügung.

Mit lichten Grüßen nach Hatten

WoSon

Sehr geehrter WoSon,
mein offener Brief dokumentiert den Stand meiner Recherchen am 1.April. Ich habe mich entschieden, mich auf den angesprochenen Bereich zu beschränken. Allein hier werden ausreichend Verstrickungen sichtbar. Ich recherchiere laufend weiter, will mich aber ausdrücklich auf meinen Appell im unteren Teil des Briefes fokussieren. Mir geht es – ganz einfach und möglicherweise naiv – darum, für unsere ersten 20 Grundrechte aufzustehen. Die gegenwärtigen Einschränkungen dieser Rechte stehen in meinen Augen symbolisch für ein Weltwirtschaftsgefüge, in dem es primär um Profit und Ausbeutung geht – ein Zustand den ich zutiefst ablehne. Ich maße mir nicht an, bis in’s Tiefe zu wissen oder zu verstehen, was auf dieser Welt gespielt wird. Das ist nicht Gegenstand meines Briefes.
Ich setze mit meinem Brief ein Zeichen, ich nehme öffentlich Stellung: Für eine freie, solidarische Welt – eine Utopie oder Vision des Wandels, für den ich mich aus ganzem Herzen, auf vielfältige Art und Weise nach meinen Möglichkeiten einsetze.
Ihnen alles Gute!

Liebe Friederike,
ich lese gerade Ihre euch ehrenden Worte. Und ich kann Ihnen sagen ich kann Ihr Ansinnen zutiefst verstehen!! Ich bin da voll bei Ihnen! Und sicherlich ist es wichtig Menschen genau darauf aufmerksam zu machen. „ABER“ 😉
Wer „Bürger“ nein Bundesstaatsangehöriger sein will, eben mit diesen unveräußerlichen Rechten, braucht mehr als nur einen Brief /eine Petition!
Er muss sich eben auch klar über die momentan geltenden jur. Verhältnisse sein ( s. §139 GG; Erstes Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich des Bundesmisteriums der Justitz vom 19.04.2006 BGBl. 866 und Zweites Gesetz vom 23.11.2007 BGBl. 2614 (SHAEF)) (Des Weiteren existieren nur 19 Art. des Grundrechtes, wie von Ihnen verlinkt, anstatt der von Ihnen benannten 20 Art.) nur als Beispiel. (Auch dies ist sicherlich in Anbetracht der eigentlichen WESENTLICHKEIT in Gänze zu vernachlässigen.)
Glauben Sie mir, wenn ich sage: ,,Ich bin soooooo DANKBAR für Menschen wie Sie, die nun immer mehr ERwachen und die richtigen Fragen stellen. STELLEN SIE DIE FRAGEN WEISE!!“
Ich bin überzeugt Sie werden dem gewachsen sein.
Bis dahin
In Liebe und mit lichten Grüßen nach Hatten

WoSon

Hallo, vielen Dank für ihre Arbeit. Einige wußten es vielleicht bereits,einige haben aber auch Angst dazuzustehen…es ist alles nur zur Panikmache und um zu testen, was sich die Menschen noch alles gefallen lassen. Das hier ist aber erst der Anfang, es wird mit Sicherheit nicht mehr so viele Freiheiten geben wie früher. Wir werden ab jetzt auf einiges verzichten müssen. Und der nächste Virus steht dann auch schon bereit…Unglaublich…ich werde diese Nachricht weiter geben, damit möglichst viele ,zumindest “ intern“ Bescheid wissen, alles Gute und Liebe, vielen Dank.

Hallo Friederike, zu allererst Hut ab für Deinen Mut. Auch wenn Du wie viele von uns nur „ein kleines Licht“ bist, sprichst Du doch für viele von uns, die noch an eine glückliche, gesunde Welt und Zukunft glauben, musst dafür Kritik einstecken. Nicht jeder hat dasselbe Wissen, aber jeder hat eine Meinung und das Recht diese zu äußern. Die derzeitige C…Inszenierung zeigt uns deutlich, dass es nicht mehr um Natur, Freiheit, Frieden, Rechte, Gleichheit, Gesundheit oder den Menschen selbst geht, hier geht es nur noch um Macht und Egospiele, die sich m.E. leider auch in der Vorgehensweise unserer derzeitigen Regierung schon lange widerspiegeln – vermutlich als Handlanger einiger Oligarchen (meine Meinung).

Ich frage mich in diesem Zusammenhang, wieviel der Mensch und die Gesundheit denen, die ihre durch Geld oder entsprechend einflussreiche Posten / Positionen erlangte Macht derart ausnutzen, eigentlich noch wert sind. Nur das, was man damit verdienen, ausbeuten kann? Recherchiert man zum Thema Impfpflicht wird man immer wieder auf den Namen Bill Gates stoßen. Wenn man die größeren, weltweiten Zusammenhänge und die Macht, die einige wenige bereits in der Welt allein durch angebliches großzügiges Verteilen von Spendengeldern (steuerfrei) in wichtigen Instituten, Organisationen inne haben (z.B. WHO, RKI), versteht man vielleicht vieles besser. Ich bin ein bekennender Gegner der Impfpflicht, nicht nur wegen der fehlenden Regressmöglichkeiten bei Impfschäden hinsichtlich der Hersteller, bin wie Du der Meinung, dass es hier darum geht, diese in der Welt durchzusetzen. Bill Gates hat sich nicht umsonst schon 2015 in die Tübinger Firma CureVac AG eingekauft. Wir sollen jetzt schon Steuerpolster aufbauen (Raubbau einer fast ausgebluteten Nation), damit der Impfstoff nach Erstellung dann sofort am Mensch getestet werden kann. Wie ein groß angelegter Impftest, ohne die Risiken abschätzen zu können. Wenn ich die Impfskandale um BG im Netz verfolge, muss ich leider erkennen, dass er diese gerne in Ländern der dritten Welt durchgezogen hat. Warum dort? Warum nicht mit gutem Beispiel voran gehen und dies in Amerika tun oder am Besten an sich selbst zuallererst testen? Ein Koch probiert doch auch zuerst sein Essen, bevor er es anderen vorsetzt. Was spricht dagegen, wenn dies ohne Risiken und Nebenwirkungen geschehen kann? Ich möchte hier nur einen Denkanstoß geben, Kopf kann sich selber machen: Warum sind so viele Flüchtlinge in Deutschland und werden immer noch nach Deutschland geholt, selbst jetzt noch in Zeiten der Kontaktsperre? Kinder und Jugendliche aus Lesbos zum Beispiel…. Wer beschützt die, klärt sie auf in ihrer Sprache, wenn etwas schief geht? Wer fungiert in so einem Fall als deren Vormund? Wer versorgt diese nachher gesundheitlich, falls Nebenwirkungen oder bleibende Schäden mit Spätfolgen auftreten? Und wenn wir schon bei Impfpflicht sind… Welche Impfungen fehlen diesen Menschen eigentlich noch, kann man diesen also auch noch verabreichen? Verstehen diese Menschen, was mit Ihnen dann passiert??? Ich wünsche mir in dieser belastenden Zeit dass viel mehr den Mut haben, ihre Meinung öffentlich zu vertreten solange dies noch möglich ist und bevor weitere Gesetze durchgesetzt werden, die dies und uns noch mehr einschränken in allem, was unsere Freiheit anbelangt. Bleibt gesund und steht zu euch und euren Rechten, aber vor allem zu Deutschland, unserem Heimatland.

Diesen wohlhabenden, freizügigen, weltweit einflussreichen Staat, Exportweltmeister und federführend in Europa als „fast ausgeblutete Nation“ zu bezeichnen ist ein bißchen gewagt, meinst Du nicht!? Und dass geflüchtete Minderjährige aus den griechischen Lagern geholt werden sollen geschieht sicher nicht um an ihnen Impftests durchzuführen sondern ist gesamteuropäische Verantwortung und wurde schon lange vor Corona gefordert. Die Zustände dort sind erschütternd! Wer sich ernsthaft um Menschenwürde und Grundrechte für ALLE Menschen sorgt, nicht nur für den eigenen kleinen Dunstkreis, möge seine Energien doch auch z.B. hier hineingeben https://www.equal-rights.org/helfen

Hallo!
Ich finde deinen Brief sehr gut.
Auch ich hab mir schon viele Gedanken zu der der zeitigen Situation gemacht und glaube immer mehr, das Corona nur dazu benutzt wird, um andere Vorhaben durchzudrücken….

Lg. Sabine

Whret den Anfängen! Ehe wieder alle sagen, wir haben es nicht gewusst!
Viele Punkte geben meine Meinung wieder!
Lebt lang und in Frieden!

Wehret den Anfängen! Ehe wieder alle sagen, wir haben es nicht gewusst!
Viele Punkte geben meine Meinung wieder!
Lebt lang und in Frieden!

Ich schließe mich meinen Vorgängern an und finde diesen Brief sehr wichtig und teile ihn weiter. Es muss unbedingt was getan werden!

Liebe Friederike,

danke für dein Engagement.
Ich habe wohl ähnliche politische Ansichten wie du. Deinem Text stimme ich teilweise zu, manche Aussagen halte ich für falsch, manche für fraglich.

Zu der Frage, wie bedrohlich SARS-CoV-2 ist:

Ich schätze auf Grundlage der Daten von Südkorea, dass 44 Millionen alte Menschen an Covid-19 sterben werden. Ausführlich erkläre und belege ich das auf https://postelein.de/corona/tote

Ich habe die Artikel gelesen die du anführst für deine Behauptung, SARS-CoV-2 sei nicht bedrohlich.

„SARS-CoV-2: fear versus data“:
Dieser Artikel geht nur auf die Sterberate ein und missachtet vor allem, dass SARS-CoV-2 im Unterschied zu anderen Viren vermutlich in kurzer Zeit einen Großteil der Menschheit infizieren wird.

„COVID-19: Wo ist die Evidenz?“:
Im Fazit steht: „ist dennoch aufgrund der raschen Ausbreitung der Erkrankung mit einer hohen Anzahl von Toten zu rechnen.“

Ich habe gerade einen Artikel gelesen, den ich sehr gut fand:
https://www.mittellaendische.ch/2020/04/07/covid-19-eine-zwischenbilanz-oder-eine-analyse-der-moral-der-medizinischen-fakten-sowie-der-aktuellen-und-zuk%C3%BCnftigen-politischen-entscheidungen/

Er geht auf einige der von dir angesprochenen Themen ein. Zum Beispiel erklärt er, warum eine Pandemie mit einem Coronavirus wahrscheinlich war. Das erklärt das „Event 201“ und die deutsche Coronapandemiestudie von 2012.

Ich stimme deinem Wunsch nach Basisdemokratie zu, deiner Kritik an den Massenmedien, der Pharmalobby und daran, dass die Regierungen systematisch Entscheidungen treffen, die nicht dem Wohl der Menschen dienen.

Diese Gruppe demonstriert für wichtige Themen, ohne SARS-CoV-2 für nicht bedrohlich zu halten:
https://tkkg.noblogs.org/post/2020/03/25/demonstrationsfreiheit-erhalten-heutige-kundgebung-gegen-autoritaere-gesetze/
https://tkkg.noblogs.org/post/2020/03/25/schilder-wald-in-solitdarity-we-stand-einzeln-aber-nicht-alleine/

Viele Grüße

Dominik
Kontakt: corona@postelein.de

Danke für diesen Offenen Brief. Wir haben den Link geteilt, da wir die Freiheitsrechte aktuell sehr wohl auch in Gefahr sehen.

Info: Heidelberger Anwältin Bahner in Psychiatrie verbracht (Quellen: Welt, Bild, Sputnik, Heidelberger Anzeiger, T-Online)

Vielen Dank für’s Teilen!
Inzwischen gibt es viele seriöse kritische Stimmen und zigtausende besorgte BürgerInnen.
Auch mehren sich die Berichte derer, die auf dem Rechtsweg für unsere Grundrechte einstehen.

Es ist in meinen Augen dringend notwendig, auch nach den Lockerungen der Einschränkungen diese globale Krise gründlich juristisch aufzuarbeiten und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.

Liebe Frau Pfeiffer,
ich danke sehr für Brief und Recherche. Das macht mir Mut.
Entweder geht es um Leben und Tod: Dann müssen wir miteinander einen Weg finden, damit umzugehen. Oder es geht darum nicht- dann ist die Frage, worum es gerade geht. Das Wort „Impfgegner“ wirkt, als würde man mit dem Finger auf die so betitelte Person zeigen. Es bewirkt, dass eine wahrhaftige Diskussion unmöglich wird, und es Überwindung kostet, sich diesem Lager zuordnen zu lassen. Das sind sehr subtile, unlautere Methoden, die seit Jahren angewendet werden. Gut, wenn wir das jetzt gemeinsam angehen.

Man kann die Auswirkungen der Corona-Pandemie inzwischen in den Sterbestatistiken sehen. Ein Beispiel ist hier:

https://www.lemonde.fr/les-decodeurs/article/2020/04/10/coronavirus-la-surmortalite-en-france-par-age-sexe-et-departement_6036275_4355770.html

Auf EuroMoMo sieht man die Übersterblichkeit inzwischen auch. Gegen das Argument mit der schlechten Luft als Ursache für die hohe Sterblichkeit in Norditalien könnte man Schweden ins Feld führen. Ohne dass ich jetzt Daten habe: Schweden ist nicht für schlechte Luft bekannt. Außerdem ist es dünn besiedelt und hat relativ hohe Umweltstandards.

Tatsächlich hat Schweden aber auf EuroMoMo gerade eine deutlich erhöhte Übersterblichkeit, anders als z.B. Norwegen und Finnland. (Auch wenn man die offiziellen Corona-Zahlen der drei Länder nimmt und mit der Bevölkerung ins Verhältnis setzt, kann man den Unterschied deutlich sehen.)

Danke für den ergänzenden Kommentar.
Die blauen Kurven bei Euromomo sind vorläufige Schätzwerte und in der Gesamtschau bisher nicht dramatischer zu bewerten, als die letzten beiden größeren Grippewellen. Ich bestreite eine Corona-Welle nicht.
Ich plädiere jedoch dringend dafür, die extremen Maßnahmen in’s Verhältnis zu setzen und Sterbefälle sehr genau und differenziert zu betrachten. Hierzu empfehle ich die Beiträge von u.A. Dr. Püschel, Dr. Ioannidis, Dr. Perlmutter, Dr. Ben Lynch, Dr. Köhnlein, Dr. Bhakdi und Dr. Streeck und Dr. Schiffmann, sowie die Webseite swprs.org. Eine aktuelle Stanford Studie kommt zu dem Schluss, dass Covid-19 nicht tödlicher ist, als die Grippe. Die Verstorbenen sind im Durchschnitt 81 Jahre alt und haben multiple Vorerkrankungen.

Werden wir ab sofort bei jeder Infektwelle die gesamte Welt anhalten?
Wo bleiben die Hinweise zu abwehrstärkenden Maßnahmen? Es gibt mehrere Tausend Viren und andere Erreger, werden ab sofort für alle diese Erreger Impfungen entwickelt?

Wenn es darum geht, Leben zu retten: Wie sehen die Maßnahmen zur Prävention von MRSA-Infektionen aus? 20.000-40.000 Menschen sterben allein in Deutschland jährlich an Krankenhauskeimen.
Auch Kriege dürften ab sofort verboten sein, Suizid-Prävention dürfte in der Priorisierung weit nach oben gerutscht sein. Medikamenten-Nebenwirkungen sind eine der höchsten Todesursachen. Sind ab sofort alle Medikamente verboten, die schwere Nebenwirkungen haben können?
Diese Maßnahmen wären ab sofort angemessen, wenn man die gegenwärtigen Zustände rechtfertigen können will.

Auch wenn es vielleicht nervt: Die blauen, durchgezogenen Linien auf der neuen Webseite sind gemeldete Realdaten. Lediglich der gelb hinterlegte Teilabschnitt jeweils am Ende ist als unsicher zu betrachten, weil aufgrund der Besonderheiten der nationalen Meldesysteme manchmal noch Daten nachgeliefert werden.

Zu Deinem immer wieder wiederholten, unseeligen und wie ich finde sehr Menschen und ihr Leiden verachtenden Vergleich mit der Grippe: Dominik Weis hat hier in den Kommentaren sehr gut zu den Prognosen von Covid-19 geschrieben. Hast Du seine Quellen inzwischen in Ruhe und mit Zeit gelesen? In dem von ihm verlinkten Artikel der mittelländischen Zeitung wird auch die Realität schwerer Corona-Erkrankungen beschrieben:

https://www.mittellaendische.ch/2020/04/07/covid-19-eine-zwischenbilanz-oder-eine-analyse-der-moral-der-medizinischen-fakten-sowie-der-aktuellen-und-zuk%C3%BCnftigen-politischen-entscheidungen/

Die Schweiz sammelt da gerade Erfahrungen: Die Schweiz hat sehr viel später als Deutschland reagiert und hat jetzt in den offiziellen Zahlen eine dreimal höhere Totenrate und fünfmal höhere Erkranktenrate (bezogen auf die Bevölkerung) als Deutschland.

Ich finde Dominiks Kommentar gut: Man kann gegen die Missstände kämpfen ohne diese Pandemie und das Leid, das sie mit sich bringt zu bagatellisieren. Man kann auch die Feuerwehr (das RKI, die Bundesregierung, den Kapitalismus) kritisieren und bekämpfen, ohne das eigene Haus und die Häuser der Nachbarn mutwillig abbrennen zu lassen.

Llebe Friederike,
gut zusammengetragen, etwas zu friedlich und mit zögerlicher bittstellung an die angesprochenen. So finde ich das. Ich denke, dass jedem, der auf ganz unterschiedliche Art und Weise auf deine Seite gestoßen ist, diese Fakten bereits bekannt waren, manche aber in ihrer Umgebung nicht genug Rückhalt finden, um all das, was du mit, ich nenne es mal Zusammenkunft, erwirkst und erwirken kannst, für und mit allen, die daran teilnehmen. Vielen Dank für diesen Einsatz.
Dennoch finde ich, dass mehr direkte Worte, ohne viel Bitte Bitte an diese Menschen gerichtet werden sollten. Das sind nunmal gerade die, die offiziell das Zepter sozusagen in die Hand nehmen können, und die noch dumm hinterher trottenden Schafe aufrütteln können, bevor wir ALLE auf der Schlachtbank landen.
Diese Zusammenkünfte und Demos sind wie eh und je wichtig, und dafür da, um auf etwas aufmerksam zu machen!!! Hier geht es um unsere Gesundheit, die sowieso schon kaputt gemacht wird, und jetzt noch mehr durch diese Masken. Und dann geht es um unsere Freiheit, um unsere Rechte.
Ich komme sehr gerne am Samstag, aber ich werde definitiv keine dieser gesundheitsverschlechterer tragen!!!
Wo ist der Sinn, daß wir zusammenkommen um uns für unsere Freiheit zu erheben, wenn wir uns den Regeln, die uns eben diese RAUBEN, folgsam beugen?
Das ist doch nur halb!!! Es kann doch auch friedlich gesessen werden, ohne das tragen dieser verarsche, die die Gesundheit gefährdet, um zu zeigen für WAS da gesessen oder spazieren gegangen wird.
Was sind die Gründe, daß ich mir auf einer -Demo – was das ja darstellen soll, meine Gesundheit VORSÄTZLICH gefährden soll?
Wenn ich für meine Freiheit, und die Freiheit meiner lieben Standpunkt zeige, dann deutlich! Niemals darf irgendjemand zu schaden kommen, aber durch Maskerade dieser Art, kommen mehr zu schaden.
Ich hoffe du kannst mir die Gründe nennen.
Vielen Dank, und vielen Dank für die Zusammenstellung deiner Recherchen und deines Wissens.
Sandra

Hallo Sandra, wir haben im Moment die Wahl: demonstrieren unter Auflagen, oder gar nicht.
Ich habe nicht die Kraft/ZEIT/Geld, gegen die Maßnahmen zu klagen. Die Anordnungen kommen ja von höherer Stelle als dem Ordnungsamt. Mir ist es zur Zeit aber sehr wichtig, zusammenzukommen und miteinander Kraft zu zu tanken. Ich veranstalte die Mahnwachen mit diesem Fokus: miteinander sein stärkt, wir setzen ein Zeichen. Die Redebeiträge sprechen für sich. Wir kommen auf die Straße in Zeiten, in denen wir uns isolieren sollen. Die Rückmeldungen, die mich erreichen, sind durchweg dankbar – die Veranstaltungen scheinen viele zu beflügeln und zu neuen eigenen Aktionen zu bestärken. Die Menschenwürde Mahnwachen sind kein Protest GEGEN sondern eine Mahnwache FÜR unsere Grundrechte, für Freiheit, Solidarität, Liebe und Menschlichkeit. Ein Gegenentwurf zur gegenwärtigen medial angeheizten Dynamik.
Gruß,
Friederike

PS: Der Brief stammt vom 1.4., da waren die meisten dieser Infos noch nicht so allgegenwärtig im Netz auffindbar.

Hallo!
Danke noch mal für das Engagement!

super toll klasse wäre, wenn die Redner auf den Demonstrationen ein bisschen lauter sprechen würden.
und das mit der Harfe – ne schöne Idee und vielleicht genau richtig von der Idee her, sber die war so gut wie gar nicht zu hören weiter hinten, und das fand ich sehr anstrengend.
Die Anlage zur Verstärkung toll. habt ihr super verbessert! reicht hoffentlich auch für nächste Woche! aber manche redeten einfach so leise, das nichts zu verstehen war da müssen die sich einmal überwinden sonst bringt es das nicht.
trotzdem sind die Menschen die ganze Zeit sehr ruhig geblieben, obwohl man manchmal gar nicht wusste ob da noch was passiert da vorne. Die Menschen auf dem Platz blieben geduldig und haben überhaupt keine Unruhe ausgestrahlt
wow! da sieht man wie wichtig uns Allen das ist! wunderbar!

Des weiteren möchte ich den Polizisten und Polizistinnen meinen tiefen Dank und Lob aussprechen – obwohl ich dabei leider tatsächlich auch Bedenken um ihre Sicherheit habe, denn zur Zeit weiß man anscheinend gar nicht mehr, wer alles mit Restriktionen zu rechnen haben könnte wenn man seinem Gewissen folgt. Vielleicht ist es aber auch gerade deswegen wichtig, den Menschen, die das tun – und damit natürlich auch den Polizistinnen und Polizisten (die uns ja auch schließlich viel unterstützt haben in unserem Leben auch das sollten wir nicht vergessen. auch wenn ich nicht mit allem immer einverstanden war, was sie tun mussten, sage ich jetzt mal.) -unsere Wertschätzung zu zeigen wenn sie so etwas wie gestern tun. Zum einen haben sie uns erst einmal vor diesen aggressiv auftretenden Antifa Menschen insoweit geschützt dass sie sie nicht auf den Platz gelassen haben. Und später haben sie sie auch des Platzes verwiesen weil sie eben keine Demonstration es genehmigen hatten. Dafür applaudiere ich gerade auch in dieser Situation vielen Dank! Außerdem habe ich die Polizisten jedesmal als sehr freundlich erlebt das mag nicht überall so sein aber da wo es so ist sollten wir das sehen und wertschätzen! Weiter so liebe Polizistinnen und Polizisten! Schützt die menschenrechte Schützt die Menschen, keine Gesetze die gegen das Gesetz verstoßen.

Hallo Friederike,
wir waren am Samstag (09.5.) in Oldenburg (hinter der Absperrung) und sind dadurch auf deine Seite aufmerksam geworden. Ein großes Lob für das von dir verfasste Schriftstück. Sehr gut zusammengefasst und vor allen Dingen nicht reißerisch sondern informativ. Wer möchte, kann sich leicht informieren was wirklich passiert und sich „sein“ Bild machen.
„Mein“ Bild stimmt mit deinem überein.

Sehr geehrte Autor/in, leider finde ich hier nirgends Ihren kompletten Namen, um Sie persönlich anzusprechen (der Vorname ist mir doch etwas zu persönlich). Aber zur Sache. Ich bin in vielen Punkten nicht ihrer Ansicht. Diese Punkte sind oft genug von Menschen mit mehr Fachkenntnis entkräftet worden, so dass ich sie nicht alle im Detail wiederholen möchte.
Mir geht es um 3 wesentliche Fragen:
Erstens werfen Sie den staatlichen Stellen vor, Angst zu verbreiten. Was aber machen Sie? Sie arbeiten mit den Ängsten der Menschen vor einem scheinbar übermächtigen Staat und vor einem Medikament, dass es noch nicht einmal gibt.
Zweitens stellen Sie die Presse als dümmlich dar, weil sie auf zweifelhafte Theorien mit Vorsicht reagiert. Woher nehmen Sie die Selbstsicherheit bzw. Arroganz zu behaupten, dass was Sie in alternativen Medien sehen, sei auch nur ein Fitzelchen richtiger?
Drittens halten Sie die Meinungsfreiheit als ein Grundrecht hoch. Ich lese aber nicht einen einzigen kritischen Kommentar.

Ob Sie den Mut haben, meine Fragen zu veröffentlichen und zu beantworten?

Mit aufmerksamen Grüßen

Meike Reins

Guten Tag Frau Reins,
ich würde wohl sehr gern die Fakten sehen, die von Fachleuten entkräftet wurden. So klingt mir das leider nur nach einer weiteren Meinung – und davon sind wahrlich genug im Umlauf.

Wenn Sie den Links in meinem offenen Brief nachgegangen wären, hätten Sie erkannt, dass es für die meisten Fakten sehr wohl klare Belege gibt.

Hätte die Presse auf zweifelhafte Theorien mit Vorsicht reagiert, dann hätten wir jetzt möglicherweise keine Weltkrise. Denn ein unbekanntes Virus weltweit als unglaublich tödliches Killervirus darzustellen ist doch wohl etwas vermessen, wenn man das Virus noch gar nicht kennt, und daher nicht einschätzen kann. Ich sage an keiner Stelle, dass es nicht ratsam wäre, besonders gefährdete Personen zu schützen. Ich stimme jedoch eindeutig mit Präventionsmedizinern überein, die davon ausgehen, dass ein kompetentes Immunsystem den besten Schutz vor schweren Infektionen darstellt. Wo finden wir hierzu Hinweise? In den Medien, seitens den Gesundheitsministeriums – nichts. Warum? Könnte es Interessenkonflikte geben?
Wenn man immer und immer wieder hört, dass eine Normalität nicht zurückkehren wird, solange wir keinen Impfstoff haben, dann klingt das in meinen Ohren deutlich nach Nötigung. Ich empfehle Ihnen, sich einmal ausgiebig mit dem Schweinegrippeskandal zu befassen – da waren die gleichen Player involviert. Und dieser Skandal wurde hinterher demaskiert als Coup der Pharmaindustrie in Zusammenarbeit mit der leider gekauften WHO. Hier weitere Links zu Quellen diesbezüglich. https://www.youtube.com/watch?time_continue=12&v=dpgdJ0kuSsA&feature=emb_logo und
https://www.global-reset.net/Corona.html
Relevant auch https://www.youtube.com/watch?v=Khpc1w5Nw30&feature=share
Hier auch die Analyse eines Mitarbeiters des Bundesinnenministeriums: https://www.achgut.com/artikel/dossier_das_corona_papier_komplett_zum_download
Ich wüsste gern, ob Sie darin sachliche Fehler/Unstimmigkeiten finden. Ich bitte Sie, die Quellen sorgfältig zu prüfen und sich dann ggf. noch einmal zu melden. Es geht mir nicht um’s Recht haben – ich hätte sehr gerne Unrecht! Vielleicht können Sie mir valide Daten zukommen lassen, die mich davon überzeugen können, dass ich mich irre?

Herzliche Grüße, F. Pfeiffer-de Bruin

PS: es gibt ein paar kritische Kommentare. Die können Sie hier durchaus finden. Leider haben sich nicht mehr Kritiker gemeldet, um Ihr Bedürfnis nach Ausgewogenheit zu befriedigen.

Hallo Friederike,
es tut mir wirklich leid, dass Du das alles so wahrnimmst. Ich wünsche Dir, dass Du bald wieder klar siehst und dann über den ganzen Unsinn lachen kannst.
Gute Besserung und alles Liebe für Dich!
LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.